Plötzlich Rentner sein

Freude oder Frust in einem neuen Lebensabschnitt?

Freude oder aber Schock kann es bedeuten, wenn das Rentner- bzw. Ruhestandsdasein den Menschen zur Veränderung zwingt. Beginnt jetzt die aktive Gestaltung eines neuen Lebensabschnitts oder ein bedrückender Weg ins Altern?

Einerseits kann manch einer den Tag nicht erwarten, wenn er Zeit hat für all’ die Dinge, von denen er sein Berufsleben lang träumt. Andererseits bringt die Gesellschaft wenig Akzeptanz auf für die Bedürfnisse der Menschen ab 50 Jahre. Häufig bedeutet der Abschied aus der Arbeitswelt einen unfreiwilligen Rückzug aus dem aktiven Leben für die Betroffenen. Darüber hinaus werden ihre sozialen und fachlichen Kompe­tenzen und die nach Jahrzehnten Lebenserfahrung erworbene menschliche Reife in Frage gestellt.

Was bedeutet das für den älteren Menschen? Es geht nicht mehr nur darum, sich von der Rolle im Beruf zu lösen, wo man von Kollegen oder Kunden geschätzt und von der Gemeinschaft gebraucht wurde. Mit der Handlungsweise der jüngeren Gesellschaft, der Wirtschaft und der Politik, den Menschen ab 50 das Prädikat „wertlos“ aufzudrücken, gehen diese Menschen mit äußerst unguten Gefühlen in den neuen Lebens­ab­schnitt. Sie fühlen sich nicht nur in Frage gestellt sondern auch diskriminiert. Was ist eine Gesellschaft wert, die die Qualitäten des Alters gering schätzt? Welche Standfestigkeit hätte ein Baum, der nur junge Triebe haben darf, aber keinen in Jahrzehnten gewachsenen starken, soliden Stamm?

In Vorträgen unterstützt der Trainer und Coach Hans U. Grunwald die Betroffenen dabei, Veränderungen aktiv zu bewäl­tigen und ihre Zukunft bewusst zu gestalten. Zum einen geht es darum für sich selbst einen neuen Weg einzuschlagen, zum anderen kann es auch spannend sein sich konstruktiv einzumischen in die Gestaltung unserer Gesellschaft für eine neue Qualität in der Kultur des Alterns.

Dies erfordert Optimis­mus, Tatkraft und Kreativität in einem neuen Lebens­abschnitt und das Bewusstsein dafür, das das wichtigste Projekte das eigene Lebenskonzept ist, das es gilt sinnvoll zu planen und zu gestalten. Es geht jetzt nicht mehr darum nur für die Firma und andere aktiv zu sein, sondern zunächst für sich selbst und daraus folgernd auch für andere. Denn, wenn nicht jetzt, wann dann? Es geht darum, die Initiative zu ergreifen, für mehr Lebensinhalt, Lebensqualität, Lebensfreude, Lebens­genuss, und Lebens­kunst – mit dem Ziel „jetzt ich!“